Am heutigen Freitag treten die neuen EU-Datenschutzregeln in Kraft. Was ändert sich damit für Verbraucher und Unternehmen?

Aufregung, Nervosität, Ungewissheit – die neuen EU-Datenschutzregeln haben viele Reaktionen hervorgerufen. Nach zweijähriger Übergangszeit gilt die Datenschutz-Grundverordnung vom heutigen Freitag an in allen 28 EU-Staaten. Aber was kommt auf die Verbraucher zu? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen.

Was regelt die neue Verordnung?

Im Kern soll die Verarbeitung personenbezogener Daten etwa durch Unternehmen, Organisationen oder Vereine geregelt werden. Dazu gehören Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Ausweisnummer oder IP-Adresse. Wie die Daten gespeichert werden – digital, auf Papier oder mittels Videoaufnahme – ist egal.
Besonders empfindliche Daten zu religiösen Überzeugungen, Gesundheit oder Sexualleben dürfen nur in Ausnahmefällen verarbeitet werden. Die neuen Regeln gelten auch für Unternehmen, die außerhalb der EU sitzen, ihre Dienste aber hier anbieten. Deshalb sind Internetriesen mit Sitz in Amerika wie Facebook oder Google auch davon betroffen.

Was ändert sich für Verbraucher?

Dass Versprechen ist: EU-Bürger sollen die Hoheit über ihre Daten zurückbekommen. Zum Beispiel wird ihnen künftig ein „Recht auf Vergessenwerden“ zugestanden. Daten, die für den ursprünglichen Zweck der Speicherung nicht mehr benötigt werden, müssen gelöscht werden. Zudem haben Verbraucher das Recht auf Auskunft.

Unternehmen und Organisationen müssen gespeicherte Daten auf Anfrage zur Verfügung stellen. Die EU-Kommission nennt als Beispiel die Bonuskarte eines Supermarktes: Kunden könnten etwa erfahren, wie oft sie die Karte verwendet haben, bei welchen Supermärkten sie eingekauft haben, und ob der Supermarkt die Daten an eine Tochter weitergeben hat.
Außerdem bekommen Internetnutzer durch den sogenannten Datenrucksack mehr Kontrolle über ihre persönlichen Daten. Wechseln sie von einem Anbieter zum anderen, können sie E-Mails, Fotos oder Kontakte mitnehmen. Zudem müssen Verbraucher über Datenschutz-Verstöße – etwa durch Datenlecks oder Hackerangriffe – informiert werden. Wenn ein Risiko für sie entstanden ist, müssen Unternehmen die Verstöße zudem bei nationalen Behörden melden.

Weiterlesen auf Quelle http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/was-sie-ueber-die-neue-dsgvo-wissen-muessen-15606779.html.

Virtual Office Beratung über Live Chat

Lieber Leser und Leserinnen,

wir bieten unter anderem eine Live Chat Beratung an. Sie können sich über unsere Virtual Office Leistungen direkt im Live Chat beraten lassen.

Sollten Sie Fragen zu Virtual Office FLAT und/oder unseren Leistungen haben können Sie auf unserer Seite bereits die häufigsten Fragen und Antworten hier https://www.virtual-office-flat.de/Virtual-Office-Flat-Fragen.php nachlesen.

 

Offenbach: Zum elften Mal in Folge Hauptstadt der Firmengründer

Offenbach –  Offenbach ist die beliebteste Gründerstadt Deutschlands – im Regionenranking des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn liegt die Stadt bereits zum elften Mal in Folge bei Gewerbegründungen auf Platz eins.Wir fragen nach den Hintergründen des Gründerbooms.

Die Zahlen des IfM-Regionenrankings „Neue Unternehmerische Initiative“ (NUI) sind beeindruckend: Auf 10.000 Einwohner kommen in Offenbach 282 Gewerbeneuanmeldungen. Frankfurt rangiert zum Vergleich nur auf dem 32. Platz mit 167 Neugründungen. Auch die angebliche Startup-Hauptstadt Berlin landet mit 185 Neugründungen abgeschlagen auf Rang 13.

Weiterlesen: Quelle https://www.op-online.de/offenbach/hauptstadt-firmengruender-9589481.html

Virtual Office Frankfurt

Virtual Office in Frankfurt? Nein Danke, lieber Offenbach! Die meisten Startups pro Einwohner. Was Offenbach für Firmengründer attraktiv macht.

Nicht nur der Preis von Virtual-Office-FLAT.de mit nur 34 Euro inkl. MwSt.

Offenbach ist im Business Leben ein sehr interessanter Standort. Selbst Kunden aus Frankfurt entscheiden sich oft für den Standort Offenbach. Offenbach ist äußerst beliebt bei Firmengründern – das sagt eine Studie des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn. Was macht Frankfurts kleinen Nachbarn so attraktiv für Startups?

„Wir sind mitten in Deutschland, mitten im Leben hier in Offenbach“, sagt Loimi Brautmann. Vor fünf Jahren hat der 36-Jährige mit seinen ehemaligen Kommilitonen Nicolas und Oliver Kremershof die Webkommunikationsagentur Urban Media Project gegründet. Die Agentur gestaltet regional und überregional Webseiten und Kampagnen, vor allem für Städte, darunter Köln und Offenbach.

Lesen Sie weiter auf http://www.hessenschau.de/wirtschaft/die-meisten-startups-pro-einwohner-was-offenbach-fuer-firmengruender-attraktiv-macht,gruender-standort-offenbach-100.html

Rasenfarbe grün auf rasenfarbe.eu kaufen

Liebe Leser,

gestern sind die ersten Paletten mit der Rasenfarbe von www.rasenfarbe.eu eingetroffen.  Auf der Internetseite sehen Sie diese Slogans:

GREAT Again !

Wir machen Ihren Rasen GREAT Again! Proudly Made In The U.S.A. Lassen Sie sich von unseren Naturprodukten und Service beeindrucken.

Sicher für Kinder, Haustiere und Pflanzen.

Wir versenden die Pakete direkt aus Deutschland für eine schnelle Lieferung. Die Kundenzufriedenheit hat die höchste Priorität bei uns.
Dabei handelt es sich um eine Rasenfarbe die Sie einfach ohne zu mischen auf die gelben Stellen auf dem Rasen sprühen können. Ich habe es heute im Vorgarten probiert nachdem ich eine Flasche nach Hause mitgenommen habe und ich bin begeistert. Ich wusste bis jetzt nicht mal das es so etwas gibt. Schauen Sie sich das Produkt auf der Internetseite http://www.rasenfarbe.eu an.
Den Versand übernehmen wir, die Ware wird direkt aus unserem Logistikzentrum verschickt.
Sollten Sie auch Waren produzieren oder anbieten. Gerne übernehmen wir auch Ihren Versand der Ware. Kontaktieren Sie uns einfach. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier

Telefon-Paket buchbar

Telefonrufnummer 069 Vorwahl für Frankfurt und Offenbach.

Wir bieten Ihnen mit dem Telefon Paket einen Service an, indem Sie eine 069 Rufnummer erhalten und diese dann auf Ihre Festnetznummer oder Mobilrufnummer weitergeleitet wird. Dieses Paket beinhaltet lediglich eine 069 Rufnummer. Das Telefon Paket kostet monatlich nur 6,99 Euro inkl. MwSt.

Warnung vor – teilweise irreführenden – Zahlungsaufforderungen und Rechnungen

Warnung vor – teilweise irreführenden – Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen im Zusammenhang mit Schutzrechtsanmeldungen und -verlängerungen

Das Deutsche Patent- und Markenamt warnt im Zusammenhang mit Schutzrechtsanmeldungen und -verlängerungen vor – teilweise irreführenden – Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen, die von privaten Unternehmen und nicht vom Deutschen Patent- und Markenamt stammen.

Das Angebot dieser Unternehmen beinhaltet eine kostenpflichtige Veröffentlichung oder Eintragung von Schutzrechten in nichtamtliche Register oder eine Verlängerung des Schutzrechts beim Deutschen Patent- und Markenamt.

Der Angebotscharakter der Schreiben ist häufig nicht auf den ersten Blick erkennbar und ergibt sich oft erst bei genauer Lektüre eines kleingedruckten Textes oder der teilweise rückseitig abgedruckten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie sollten Schreiben mit Zahlungsaufforderungen für Schutzrechte daher immer genau prüfen.

Solche Angebotsschreiben entfalten für sich allein keinerlei Rechtswirkungen, eine Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Aussteller wird hierdurch nicht begründet.

Schutzrechte können nur durch Anmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt oder anderen Behörden des gewerblichen Rechtsschutzes erlangt bzw. durch rechtzeitige Einzahlung der jeweiligen Verlängerungsgebühr verlängert werden.

Amtliche Gebühren, die im Zusammenhang mit einem Schutzrecht im Verfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt anfallen, sind ausschließlich auf das vom Deutschen Patent- und Markenamt benannte Konto einzuzahlen. Zur Höhe der Gebühren wird auf das pdf- Datei Kostenmerkblatt verwiesen.

Eine gesonderte Gebühr für die Veröffentlichung eines Schutzrechts im amtlichen Register wird vom Deutschen Patent- und Markenamt nicht erhoben.

Insbesondere Schreiben der folgenden Unternehmen, die nicht vom Deutschen Patent- und Markenamt beauftragt sind, wurden uns seit 2013 zur Kenntnis gebracht. Inwiefern diese Unternehmen bis heute aktiv sind, ist uns nicht bekannt. Unternehmen, die uns in früheren Jahren gemeldet wurden, finden Sie in unserem Archiv.

  • DEPMA MARKEN und PATENTE AGENTUR *NEU
  • Deutsche Patentverwaltung
  • DMP-Agentur
  • DMVG Deutsche Markenverwaltung GmbH
  • DMPVA UG (haftungsbeschränkt)
  • EIPR – Register des europäischen immateriellen gewerblichen Eigentums
  • ellan.info
  • EOOD Patent und Markendienst
  • EPTO S.A.
  • EPR – European Patent Trademark and Registration *NEU
  • European Patent and Trademark Register
  • European Trademark Organisation S.A.
  • Intellectual Property Agency Ltd.
  • International Trademark Patent Registration
  • IP Data
  • IPTO Internationals Patent & Trademark Organization
  • IPTS International Patent and Trademark Service
  • LORESI Datenbank  / LHDV Malborg
  • MP Solcom BeratungsGmbH
  • MPAgentur
  • MPV Marken und Patentverwaltung
  • Nationales Markenregister AG
  • Nationales Patentregister AG
  • Patent and Trademark Association Ltd.
  • Patent & Trademark Bureau *NEU
  • Patente Agentur *NEU
  • PMS Patent und Markenservice AG
  • UPTS s.r.o
  • WBIP World Bureau Intellectual Property
  • WDTP Worldwide Database of Trademarks and Patents
  • Zentrales Grundregister für Marken und Patente *NEU (hierzu Beispiele weiterer Namenszusätze: Verzeichnis von Warenzeichen/Register von Handelszeichen/Verzeichnis von Landesmarken/Verzeichnis von gewerblichen Eigentum/Katalog der Exklusivrechte/Liste der Firmenzeichen und Patentansprüche/Verzeichnis vorbehaltener Handelsnamen und Innovationen etc.)

Wenn Sie Zahlungsaufforderungen, Angebote oder Rechnungen in Bezug auf Ihr beim DPMA anhängiges Schutzrecht von Firmen erhalten, bei denen Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Zahlungsaufforderung haben und die in oben stehender Liste nicht vermerkt sind, so senden Sie bitte eine E-Mail an den Kundenservice im DPMA mit einem Beispiel in der Anlage.
Inhaber von IR-Marken, die ein Schreiben erhalten haben, können sich direkt an die WIPO wenden, um zu überprüfen, ob es sich um ein offizielles Schreiben der WIPO handelt:

  • Bitte rufen Sie hierzu das Internationale Büro an (Telefon: +41 22 338 91 11) oder schreiben Sie eine E-Mail an: intreg.mail@wipo.int
  • Sie können sich für diese und alle anderen rechtlichen Fragen auch gerne an die Rechtsabteilung der Madrid Union wenden: madridlegal@wipo.int

Auch andere Patent- und Markenämter warnen auf ihren Seiten vor – teilweise irreführenden – Angeboten, Zahlungsaufforderungen und Rechnungen, die nicht von ihnen stammen:

  • Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO),
  • Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) und
  • Europäische Patentamt (EPA).
  • Sowie zahlreiche nationale Patent- und Markenämter, wie beispielsweise das
    • Schweizer Patent- und Markenamt (Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum – IGE)
    • US-Patent- and Trademark Office USPTO

Der Deutsche Schutzverband gegen Wirtschaftskriminalität (DSW) sowie zahlreiche Industrie- und Handelskammern informieren umfassend über die hier beschriebene Masche, die auch mit den Begriffen Registerschwindel oder Adressbuchangebote oder Formularfalle beschrieben wird.

Quelle: https://www.dpma.de/service/dasdpmainformiert/warnung/