Rasenfarbe hilft im Taunus – Wasserknappheit im Taunus – Kelkheim und Kronberg

Grundwasser wird knapp im Taunus.

Um Wasser zu sparen und die Brunnen zu entlasten, sollten die Einwohner darauf verzichten, ihre Gärten zu bewässern, private Pools zu befüllen und Autos zu waschen.

Bei dem beiden letzten Punkten können wir nicht helfen aber wir haben etwas gegen gelbe und braune Rasenflächen.

Gerade aus diesem Grunde wurde die Rasenfarbe in Kalifornien in den USA aufgrund der Dürre entwickelt. Dort ist es bereits seit Jahren der Fall das bei heißen Tagen und Perioden die Einwohner ihren Rasen nicht bewässern dürfen. Aus diesem Grund wurde die Rasenfarbe entwickelt. Auch unsere Rasenfarbe ist Made in USA und selbst der Kalifornische Staat benutzt die selbe Rasenfarbe wie wir es vertreiben. Weitere Referenzen die unsere Rasenfarbe nutzen finden Sie hier https://www.rasenfarbe.eu/referenzen/

Wir haben die Knappheit bemerkt da verstärkt Rasenfarbe Bestellungen aus dem Taunus eingingen und immer noch folgen. Auch kommen durch die Nähe vom Taunus zu Offenbach viele Kunden die Rasenfarbe direkt in Offenbach abholen.

Sollten Sie dennoch einen grünen Rasen wünschen können Sie gerne unsere Rasenfarbe auf https://www.rasenfarbe.eu bestellen. Wir machen Ihren Rasen Great Again !

Quelle:

http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Was-die-Kelkheimer-jetzt-NICHT-tun-sollten;art676,3067344

https://www.hessenschau.de/panorama/im-taunus-wird-wegen-duerre-das-trinkwasser-knapp,wassernot-taunus-100.html

https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/rhein-main/toController/Topic/toAction/show/toId/163922/toTopic/kelkheim-nach-wasser-notstand-leichte-entwarnung.html

http://www.kreisblatt.de/lokales/main-taunus-kreis/Was-die-Kelkheimer-jetzt-NICHT-tun-sollten;art676,3067344

https://www.tag24.de/nachrichten/kronberg-kelkheim-taunus-duerre-trinkwasser-knappheit-trockenheit-brunnen-hitze-trocken-heiss-kritisch-720599

Der Unterschied: Amazon Instant Video, Prime Instant Video und Instant Video-Shop

Hallo,

mal etwas privates was Amazon betrifft. Da ich oft auf Amazon einkaufe kam mir oft die Frage was nun der Unterschied ist zwischen:

Amazon Instant Video, Prime Instant Video und Instant Video-Shop. Da ich gerne Filme streamen wollte hatte ich davon gehört das Amazon das anbietet für 49 Euro im Jahr. Auf Amazon finde ich zwar den Preis für 49 Euro und das ist dann damit Filme streamen kann und auch kostenlos Prime Artikel zusenden lassen kann ABER dann steht da laufend immer auch das Prime Instant Video für 7,99 Euro im Monate angeboten wird. Das machte mich stutzig wieso mit 49 Euro geworden wird aber Instant Video für 7,99 Euro im Monat angeboten worden.

Ich habe auch andere Nachbarn gefragt aber keine kannte sich damit aus. Keiner wusste nähere Informationen auch auf der Internetseite steht nicht was genau der Unterschied, es sieht aus wie 2 unterschiedliche Pakete mit unterschiedlichen Leistungen dann kommt noch das Instant Video-Shop hinzu beidem ich Filme gegen eine einmalige Gebühr ansehen kann.

Dann habe ich Amazon kontaktiert und es wurde mir erklärt.

Amazo Prime Instant Video und Amazon Instant Video kann ich unbegrenzt die kostenlosen Filme und Serien schauen. Bei beiden gibt es so gesehen in dieser hinsicht keinen Unterschied bis auf Amazo Prime Instant Video. Mit Amazo Prime Instant Video bekomme ich Prime Artikel unter 29 Euro kostenlos zugeschickt. Das bedeutet Amazo Prime Instant Video kostet 49 Euro im Jahr und ich erhalte den kostenlosen Versand für Artikel unter 29 Euro.

Beim Amazon Instant Video kann ich nur die kostenlosen Filme und Serien anschauen und zahle 7,99 Euro monatlich, das macht im Jahr 95,88 Euro.

Das Prime macht den Unterschied. Somit ist das Amazo Prime Instant Video  die bessere Wahl für nur 49 Euro jährlich,

Das Instant Video-Shop kann über den Prime Zugang dann ebenfalls eingesehen werden und Filme oder Serien können dann einzeln gegen Entgelt angeschaut werden.

Aufbewahrungsbox inklusive

Hallo,

Firmen bieten Aufbewahrungsboxen an wie www.makespace.com Kunden haben uns gefragt wieso wir dieses nicht ebenfalls anbieten. Wir haben das im Meeting angesprochen und haben uns dafür entschieden, dass alle Kunden eine Box inklusive bekommen.

Die exakte Box Grösse:

Box Grösse 60cm lang, 40cm tief, 37cm hoch und gesamt 67 Liter Volumen

Kunden können sich selbst einfach kleine Artikel zuschicken. Daraufhin wird der Kunde dann informiert, dass ein Artikel oder Paket eingegangen ist und dieses wird dann in der Box aufbewahrt. Wenn ein Kunde ein Paket oder Artikel möchte, dann schreibt der Kunde uns einfach per Email an. Wir berechnen dann einfach die Portogebühren und senden es unseren Kunden zu.

Viel Spass beim befüllen der Box 🙂

 

Virtual Office: Auf die Seriosität des Anbieters achten

Im Internet ist es schnell gemacht, eine schöne Internetseite und ein paar wohlklingende Sätze und der Anbieter wirkt auf den ersten Blick seriös. Ob das dann wirklich auch so ist bewahrheitet sich meist nach der ersten Zahlungen oder nach einigen Wochen indem die Kunden dann die Dienste in Anspruch nehmen.Leider gibt es viele schwarze Schafe in dieser Branche, die wohl auf das schnelle Geld aus sind und denken das die mit einem Virtual Office Service leichtes Geld verdienen können. Dem ist leider nicht so, viele Anbieter bemerken es recht spät das genau diese Branche es ganz schön schwer haben kann. Das bemerken die Anbieter meist dann wenn einige Kunden gebucht haben und es dann zu rechtlichen Problemen kommt und dadurch dann die Anbieter meist den Dienst auch einstellen. Oft erzählen Kunden das die beim Anbieter XXX oder YYYY und das die Post nicht angenommen worden ist, das Pakete weggekommen sind, das Einschreiben zurückgingen da der Kunde nicht vor ist und nicht unterschreiben konnte, und und und. All sowas darf natürlich nicht passieren und solche Kunden loben uns meist schon nach wenigen Wochen wie gut und professionell die Abwicklung bei uns ist. Oftmals passiert es auch das die Kunden es nicht mitbekommen wieso der Anbieter auf einmal den Dienst quittiert. Ein NoGo ist es unter anderen solch einen Dienst über ein Mietbüro zu realisieren da die Vermieter sicherlich nicht möchten das die Anschrift an hunderte oder gar tausende „Untervermietet“ werden und somit überall auftauchen. Der nächste ist das bei rechtlichen Problemen dann die Behörden direkt den Hauseigentümer anschreiben oder gar die Müll-Entsorgungsfirma bei Gewerbeanmeldungen direkt den Eigentümer mit jährlichen Kosten belasten möchte da das Gewerbeamt diese Daten direkt weiterleitet. Ich könnte jede Menge Punkte aufzählen die wir bereits in der Vergangenheit selbst auch erlebt haben und nur durch gute rechtliche Beratung auch lösen konnten. Wir sind nun seit 2005 auf dem Markt tätig und haben demnach viel Erfahrungen die anderen neuen Anbietern fehlen. Viele neue Anbieter unterschätzen den rechtlichen Aspekt und der hat es in sich, es kann recht schnell sehr teurer werden.

Internet-Betrüger Polizei warnt: Abzocke durch „Paketagenten“

Habe einen interessanten Artikel gefunden den ich euch nicht vorenthalten möchte. Was es nicht alles gibt. Gerade die Abzocke mit Paket-Agenten ist auf für uns ein wichtiges Thema. Im Internet kursieren vieler solcher Job-Anzeigen. Für solche Dienste liesse sich ein Virtual Office Angebot sicherlich gut missbrauchen lassen. Wir tun alles um solchen Betrügern keine Möglichkeit zu bieten unsere Dienstleistungen zu missbrauchen und kooperieren sehr eng mit der Polizei und anderen Behörden zusammen. Es gab schon Fälle von Missbrauch und Fälle indem es probiert worden ist. Daher werden bei uns alle Verträge beim Abschluss sehr genau überprüft, wir kontaktieren unter anderem auch das Einwohnermeldeamt und die Daten abzugleichen mit dem Hintergrund Betrügern keinerlei Chancen zu gewähren. Wir haben weitere Massnahmen ergriffen um Betrüger zu enttarnen, den genauen Ablauf und die Zusammenarbeit mit den Behörden können wir leider nicht veröffentlichen da dies ein gefundenes fressen für Betrüger wäre. Hier der Artikel um was es genau geht:

„Verdienen Sie Geld von zu Hause aus – bis 3000 € netto im Monat.“ Mit derartigen Versprechungen versuchen Kriminelle Arbeitssuchende für ihre Zwecke einzuspannen – die Opfer begehen unwissentlich „Beihilfe“ zu einem Betrug.

München – Internet-Betrüger versuchen über Internetanzeigen oder Spam-Mails vermeintliche Tätigkeiten als Warenagent, Paketmanager oder Testkäufer zu vermitteln. Im Rahmen dieser Arbeitsverhältnisse sollen dann Pakete in Empfang genommen, umverpackt und meist ins Ausland weitergesendet werden.

Es wird dabei von Seiten der Täter versucht, möglichst lange den Eindruck eines legalen Arbeitsverhältnisses aufrecht zu erhalten. So wird ein seriös wirkender Arbeitsvertrag übersendet und der angeblich legale Zweck der Tätigkeit ausführlich erläutert.

Was der Paketagent meist nicht ahnt: die Sendungen entstammen betrügerischen Interneteinkäufen, z.B. mit ausgespähten Kreditkartendaten. Faktisch stellt dieser Warenagent also seine Anschrift und seine Daten in „Beihilfe“ für einen Betrug bereit.

Polizeiliche Ermittlungen und zivilrechtliche Ansprüche werden dann auch gegen ihn gerichtet. Sein Verhalten ist weiterhin strafbar als Geldwäsche.

Die dahinter verborgenen ausländischen Netzwerke lassen sich meist nicht aufklären.

Neueste Masche der Internet-Betrüger: „Finanzagenten“ – dabei werden Personen gesucht, die Geldbeträge auf ihrem Konto in Empfang nehmen und weiterverbuchen.

Quelle http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.internet-betrueger-polizei-warnt-abzocke-durch-paketagenten.471aebd3-56df-43b0-8e39-38b3a14478a0.html